Im Jahre 1931 gründete Albert Schmitgen die Firma Albert Schmitgen. Der Gründer fing zunächst mit dem Brunnenbau
an und stellte die hierfür benötigten Betonschachtringe selbst her. Eine zweite Sparte war die Herstellung von Terrazzo,
Treppenläufen, Grabsteinen und Betonwaren.

Während des 2. Weltkrieges ruhte der Betrieb, da der Inhaber zum Militärdienst eingezogen wurde.

Nach dem Krieg wurde die Produktion von Betonteilen erweitert. Es wurde nicht nur für den Eigenbedarf produziert,
sondern auch für den Hoch- und Tiefbau.

Der Betrieb entwickelte sich kontinuierlich weiter.

Die Söhne Gottlieb und Albert Schmitgen absolvierten erfolgreich die Meisterschule für das Betonsteinhandwerk an der
Bundesfachschule in Ulm. Im Jahre 1968 übernahmen beide Söhne den Betrieb.

Mit zunehmendem Umweltschutz wurde die Produktpalette im Bereich Tiefbau (Kleinkläranlagen für häusliche Abwässer,
Sammelanlagen für landwirtschaftliche Abwässer, Regenwassernutzung und –versickerung, Pumpenschächte uvm.)
enorm ausgedehnt. Die Herstellung von Terrazzo, Treppenläufen und Grabsteinen wurde eingestellt.

Seit Anfang der 80er Jahre ist Dipl.-Ing. Anne Schmitgen im Unternehmen tätig. Als familiengeführtes Unternehmen
setzt man auf Nachhaltigkeit und Langfristigkeit.