Mittlerweile lassen sich Kosten sparen, wenn man das Regenwasser auf dem eigenen Grundstück versickern lassen kann und nicht
in den öffentlichen Kanal ableitet. Diese Maßnahmen müssen immer bei der Behörde beantragt werden. Bei der Auslegung der
Versickerungsanlagen sind wir gerne behilflich.

Die Bauausführung richtet sich nach den örtlichen Gegebenheiten, wie die Größe der zu entwässernden Dach-
und Hoffläche, der Bodenbeschaffenheit, dem Grundwasserstand und dem geforderten Abstand zu Gebäuden und
Grundstücksgrenzen.

Unser Programm beinhaltet Schachtversickerung und Rohr-Rigolenversickerung. Die Sickerschächte bestehen aus Schachtbauteilen
nach DIN 4034 Teil 2. Die Größe der Schächte richtet sich nach den Vorgaben des Planers.

sickerringe

Lässt die Genehmigungsbehörde oder auch ein zu hoher Grundwassersstand eine Schachtversickerung nicht zu, besteht die
Möglichkeit eine Rohr-Rigole einzubauen. Die Rigole besteht aus einem Kontrollschacht und aus waagerecht in Kies verlegten
Drainagerohren. Auch hier richtet sich die Größe nach den örtlichen Gegebenheiten und muss berechnet werden.

drainagerohr

 


 Broschuere

Broschüre Regenwasser Rohrversickerung
(zum Öffnen bitte die PDF Grafik anklicken)